00:00

Ouvertüre 1812 Tschaikowski



Uploaded on Mar 13, 2018

DIE FESTOUVERTÜRE 1812
Dieses majestätische Werk wurde in den 1880ern von Pjotr Iljitsch Tschaikowski geschrieben. Ursprünglich war es für die Einweihung der Christ-Erlöser-Kathedrale in Moskau vorgesehen, die Zar Alexander I. aus Dankbarkeit für den Sieg gegen Napoleon im napoleonischen Krieg 1812 erbauen ließ. Die Ouvertüre stellt die kriegerische Auseinandersetzung zwischen Russland und Frankreich dar. Ein fulminantes Werk, welches durch die Verwendung von Kanonen weltbekannt wurde. Ich habe es einmal neu bearbeitet und neu interpretiert. Hier ist das Ergebnis! Das berühmte Siegeslied ist das Highlight. Besonders betonen möchte ich die Glocken. Denkt an den Synthesizerklang, welcher in der Partitur gespeichert ist, so kling es noch besser!
Vergesst nicht zu kommentieren!

THE OUVERTURE 1812
This majestic work was written in the 1880s by Pyotr Ilyich Tchaikovsky. Originally it was intended for the inauguration of the Cathedral of Christ the Savior in Moscow. Tsar Alexander I. had the church built in gratitude for the victory against Napoleon in the Napoleonic War in 1812. The Overture represents the warlike conflict between Russia and France. A brilliant work, which became world-famous through of the using cannons. I edited it once again and reinterpreted it. Here is the result! The famous song of victory is the highlight. I would like to emphasize the bells. Remember the Syntesizer sound, which is stored in the score, so it sounds even better!
Do not forget to comment!
Viel Spaß!
Have Fun!

Pages 17
Duration 08:06
Measures 156
Key signature 3 flats
Parts 38
Part names Brass Ensemble, Piccolo, Flute(2), Oboe, Clarinet, English Horn, Bassoon, French Horn(4), Trumpet(2), Trombone(2), Tuba, Timpani(2), Percussion(10), Sound effects(2), Violin(2), Viola, Cello(2), Contrabass, Piano
Privacy Everyone can see this score
License None (All rights reserved)
Show more Show less

Your comment


Comments

Sehr schöne Arbeit an diesem Song! Das einzige, was ich empfehlen kann, ist, dass Musescore einen Kanonensoundfont hinzufügt und Tchaikovsky stolz macht! (Entschuldigung für schlecht Deutsch)
Danke für den Kommentar. Ja, habe ich sogar gemacht. Hinter dem Schlagwerk "Kannonen, Atillerie oder klangähnliches" verbergen sich drei Klänge. Auch die Kannone, aber sie ist bei fff noch zu leise, darum habe ich sie mit anderen Sounds gemischt. Meinen Sie das? oder etwas anderes?